Berlin
Industrie live erleben::
spannende Unternehmen,
attraktive Arbeitgeber, engagierte Ausbilder
Foto: Dirk Laessig

LANGE NACHT DER INDUSTRIE Berlin - 14. Mai 2014

38 Berliner Unternehmen begrüßten während der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE insgesamt 1.400 Gäste – unter ihnen interessierte Bürger, Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende und Studierende. Neu und spannend für die Teilnehmer waren neben der gezeigten Vielfalt der Branchen auch die vielen häufig noch unbekannten Karrieremöglichkeiten.

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE soll neugierig machen, Vorurteile abbauen, ein wenig um Verständnis werben und Grenzen überwinden – vor allem die des Unbekannten. Neues entdecken konnten Interessierte Berliner am 14. Mai 2014 während der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE. 38 Unternehmen stellten sich der Öffentlichkeit vor, gewährten Zutritt zu ihren Hallen und Produktionsstätten und standen den Gästen bei Fragen Rede und Antwort. 

 

Damit ist die LANGE NACHT DER INDUSTRIE bereits zum dritten Mal eine eindrucksvolle Plattform für die Industriestadt Berlin mit ihren innovativen Technologien und Produkten made in Berlin. Industriestadt Berlin, das sind rund 730 Betriebe mit 106.000 Beschäftigten. Vom Motorrad über Turbinen und Kompressoren bis hin zur Verpackungsindustrie oder hochkomplexen Arzneimitteln und Herstellung von Designerbrillen – Berlin hat eine Vielzahl von Technologien und Produkten zu bieten.

 

Mit noch mehr Unternehmen, Touren und Teilnehmern hat sich die LANGE NACHT DER INDUSTRIE bei ihrem dritten Durchlauf in der Hauptstadt weiter etabliert und hat sich inzwischen den Rang der zweitgrößten bundesweiten LANGEN NACHT DER INDUSTRIE erobert. Schirmherrin der Veranstaltung war auch 2014 wieder die Berliner Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Cornelia Yzer.

 

Den Auftakt bildete um 17:00 Uhr die Eröffnungsveranstaltung im Lichthof der Technischen Universität Berlin. Dort begrüßen Wirtschaftsstaatssekretär Guido Beermann, TU-Präsident Prof. Dr. Thomsen und als Vertreter des Netzwerks Industriepolitik Rainer G. Jahn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE. Auf den anschließenden Unternehmensführungen konnten die Besucherinnen und Besucher einen Blick hinter die Kulissen der Berliner Industrie werfen, Fragen stellen und sich ein eigenes Bild von der facettenreichen Berliner Industrie machen.

 

Für Schüler und Studierende bietet die LANGE NACHT DER INDUSTRIE eine besondere Gelegenheit, sich über attraktive Berufe und spannende Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.

 

Bereits am Vormittag der Veranstaltung  in 2014 besuchten Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und der Präsident der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, Dr. Udo Niehage, vier Berliner Industrieunternehmen, die die Bandbreite der technologieorientierten und vernetzten Industrie der Hauptstadt repräsentieren.

 

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein gemeinsames Projekt des Netzwerkes Industriepolitik –einem Bündnis aus Wirtschaft, Gewerkschaften und Politik. Die TU Berlin ermöglichte erneut die Kick-Off Veranstaltung im Lichthof. Zum Kreis der Träger gehörten zudem Berlin Partner, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, IG BCE, IGM, IHK Berlin, Investitionsbank Berlin, UVB, VCI, VDMA und ZVEI.

Auch der intensiven Zusammenarbeit aller Beteiligten ist es zu verdanken, dass die LANGE NACHT DER INDUSTRIE auch in diesem Jahr wieder ein großer Erfolg in Berlin wurde.

Foto: Arne Vollstedt
Foto: Arne Vollstedt
Foto: Arne Vollstedt
Foto: Arne Vollstedt

 

Mit freundlicher Unterstützung von: